Suvarnabhumi - Maori Aotearoa

24.02.2015

Bei Air New Zealand spielen sie dieses unterhaltsames Sicherheitsvideo ab, während wir bei Emirates weiter mit der arabischen Version Vorlieb nehmen müssen.

[660]

Abreise am Suvarnabhumi Airport Bangkok

Nach einer Zwischenlandung in Sydney erreichen wir zweieinhalb Stunden später die Südinsel Neuseelands. Schon beim Überflug lässt sich aus knapp elf Kilometern Höhe die Schönheit dieses Landes erahnen. Eine interessante Hügelkette reiht sich an die nächste, dann wieder bunte Ackerlandschaften, am Horizont schließlich das Meer. Insgesamt umfassen Nord- und Südinsel des Inselstaats im Pazifik etwa viermal die Fläche Bayerns. Würde man in Deutschland ein Loch senkrecht durch die Erde bohren, käme man in Neuseeland heraus. Mit zwölf Stunden Zeitverschiebung sind wir nicht weit von der Tagesgrenze entfernt.

Die Einreise zieht sich länger hin als erwartet. Wohingegen in Asien sich dutzende Mitarbeiter um die Abfertigung der Reisenden kümmerten, führen die zwei Beamten bei der Passkontrolle seelenruhig ihr Frage-Antwort-Spiel: Was ist der Zweck ihres Aufenthalts? Sind Sie alleine hier? Führen Sie Waffen mit sich? Nachdem wir die letzte Quizfrage erfolreich beantwortet haben, dürfen wir endlich die Koffer vom Band holen und uns an der Warteschlange zur Gepäckkontrolle anstellen. Polizisten führen dressierte Hunde durch die Reihen der Wartenden, während an den Koffern geschnuppert wird. Benes hart verteidigte Schokoriegel aus Asien bleiben unentdeckt.

Wer eingeführte Lebensmittel, Sport- und Campingausrüstung nicht genau auf einem Formular deklariert, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Beispielsweise stehen auf ein unterschlagenes Paar Turnstuhe eine Geldstrafe von $400. (Ein Euro einspricht übrigens ungeführ 1.50 neuseeländischen Dollar - Tendenz sinkend.) Mit unseren Wanderschuhen werden wir in einen Nebenraum geführt. Die stinkenden Stiefel kommen allerdings nicht wie erwartet unter den Röntgenapparat. Freundlicherweise reinigt und desinifziert das Personal unsere Schuhe, damit wir keine Keime einschleusen. Auf Nachfrage, ob sie die Reinigung nochmal zum Ende unseres Aufenthalts durchführen könnten, gibt es jedoch eine Absage. Nachdem Lisas Aquarellmalkästen, die auf dem Röntgenbild gerne die Form einer Pistole annehmen, es auf Anhieb durch den letzten Sicherheitscheck schaffen, treten wir hinaus aus dem Flughafen ins sommerliche Christchurch.

Kommentieren...

Bitte authentifiziere dich hier, um einen Kommentar schreiben zu können.

Leider haben wir in letzter Zeit mit vielen computergenerierten Spam-Kommentaren zu kämpfen. Daher können zur Zeit nur authentifizierte Benutzer einen Kommentar hinterlassen.

Bernie
25.02.2015
Toller Spot, viel Spaß bei Eurer Landung in Mittelerde
Brigitte
26.02.2015
toller spot. Denkt dran - nur im Notfall den Ring über den Finger streifen. Und für Eure Reiseroute hat Gandalf noch einen Tip: Nein, Gimli, den Weg durch Moria würde ich nur einschlagen, wenn ich keine andere Wahl hätte. Gute Reise und liebe Grüße Brigitte und Thomas
Gerald und Claudia
01.03.2015
Hallo ihr beiden Weltreisenden in "Untererde". Wir freuen uns schon auf die Neuseelandbilder, damit wir auch ein wenig von eurem Urlaub "schnuppern" können. Viele liebe Grüße P.S. Eine gratis Schuhreinigung wäre schon toll vor dem Heimflug.
Andrea
01.03.2015
Ja, das verstehe ich gut, dass die Schuhe bei der Einreise eine Reinigung benötigt haben, da waren ja noch die Erdklumpen aus Norwegen dran....
franzi
02.03.2015
Hey ihr Weltenbummler, Bei einem so lustigen Sicherheitsvideo würde sogar ich den Start nicht verschlafen. Freut mich dass alles gut ging :) genießt die Zeit!
Almuth
19.03.2015
Das Video ist echt gelungen! Wenigstens mal etwas anderes! Danke dass ihr es hochgeladen habt :)